2022 04 18 Tanken, Test Watermaker: Fehl!, letzter Einkauf

Position: Immer noch vor Marigot.

Kaum erscheint Michèle, werde ich losbeordert: Schau nach, ob die Tankstelle heute – es ist ja Ostermontag (!) - offen hat. Also: Dinghy klar und los. Ja – sie hat offen und der Chef meint, er würde keine Mittagspause machen. Zurück und klar zum Ankerauf!
Während wir auf die Tankstelle zufahren, werden wir von einem Motorboot nach dem anderen überholt. Wollen die alle zur Tanke?? Nein – die meisten haben wohl ihren Liegeplatz in der Lagune und fahren dran vorbei. Und die letzten, die die Tankstelle belegen, machen sich auch bald auf den Weg. Michèle möchte gerne mit Stb-Seite anlegen. Aber lässt sich überzeugen, doch die geplante Bbd-Seite zu nehmen. So brauchen wir die Fender nicht unzulegen und ich kann mit dem Heck in den Wind schön langsam und vorsichtig manövrieren. Der Tankstellenwart ist ungeheuer freundlich und nett. Springt durch die Gegend, nimmt Leinen an, gibt Hinweis: Doch ein paar Meter voraus, dann braucht man den Schlauch nicht so weit zu ziehen. Und bringt ein Trichter zum Befüllen der Ersatzkanister. Am Ende tanken wir 138 Liter bei 87 Motorstunden seit Las Palmas. Für 5 Monate, eine Atlantik und eine halbe Karibik finde ich das nicht viel….

Dann los und raus: In der Bucht ist mir zu viel Schwebstoff im Wasser, da will ich den Watermaker nicht in Betrieb nehmen. Segel hoch und Watermaker an: Die Pumpe spritzt. Es dauert einen Moment, bis ich merke, es sind nicht die Schlauch-Anschlüsse. Nein! Aus dem Gehäuse spritzt es. Das muss man gesehen haben: Also gibt es heute wieder ein Filmchen unten. Die Pumpe hat jetzt 1 Minute Betriebszeit. Eigentlich ein wenig früh, um kaputt zu gehen! Zurück segeln, wieder an altem Platz den Anker werfen und klar machen, an Land zu gehen und den Yacht-Zubehör-Laden aufsuchen. Ich habe noch die Quittung und die Beschreibung auf Deutsch. Den Karton haben wir weg geworfen. Mal schauen, was das gibt. Aber für 375,- € erwarte ich ein längere Laufzeit! Michèle wird mal wieder auf Französisch schimpfen dürfen!
Aber natürlich hat der Laden zu: Oster-Montag!

Noch zum Supermarkt und die letzten Einkäufe für die Überfahrt machen. „Zu Hause“ einräumen und dann beginnt das übliche Abendprogramm!

Ich denke, diskussionslos: Das spritzt raus!

Kommentare

0
Christian Fuhrmann
2 monate vor
zitiere Frank:
Kreiselpumpe oder eine Kolbenpumpe? ... aber ohne OVP... :o
Frank

Membran = Kolbenpumpe.
Kam jetzt raus: Systematisch nicht geeignet. Da falsch beraten, haben sie sie - mit einem hinnehmbaren Abschlag - zurück genommen und Geld zurück gegeben. 5 US $ bei 375 $, das ist fair.
Ich bekomme heute nachmittag eine Druckpumpe Impeller = Kreisel.
Und bin guter Dinge, denn nun haben wir da eine, die ich schon kenne. Das war die erste im System.
Aber alles zusammen: Es ist halt ein zusammengefrickeltes Billigsystem mit Kärcher als Hochdruck. Aber die Membranen und Röhren dazu sind professionell. Den Rest werde wir irgendwann mal umstellen.
Wenn's läuft bin ich sehr zufrieden: Über 100 Liter die Stunde. Das ist ok.
Like Gefällt mir Zitieren
0
Frank
2 monate vor
Hi Chrischan, sieht echt seltsam aus. Soll das eine Kreiselpumpe oder eine Kolbenpumpe sein? Sieht fast so aus, als wäre da eine Dichtung zwischen Ober- und Unterteil defekt oder würde fehlen... Die Schrauben sind fest? Also so fest, wie muss?
Viel Erfolg... aber ohne OVP... :o
LG
Frank
Like Gefällt mir Zitieren

Kommentar schreiben

Kommentare bitte entsprechend der allgemeinen "Netiquette". Danke.
Kommentare von nicht registrierten Usern werden vom Moderator / Administrator frei gegeben und erscheinen erst mit Zeitverzögerung!

Sicherheitscode Aktualisieren

Senden